Hugh’s News, Berlin, 19.10. 2020 Editorial

Wappen des Berliner Bezirks
Charlottenburg-Wilmersdorf

Liebe Leser,

hiermit begrüße ich Sie auf meiner Homepage zu “Hugh’s News” – HN, dem neuen News Blog:

In loser Folge, etwa einmal wöchentlich, finden Sie auf HN aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik und Zeitgeschehen, die nicht nur die Menschen in Berlin bewegen.

Am 17. Oktober 2020 bin ich als Sprecher des Bezirksverbandes der AfD Charlottenburg-Wilmersdorf wiedergewählt worden. Das sind gleichermaßen ein Vertrauensbeweis und eine Bestätigung für die bisher geleistete Arbeit im Vorstand unserer Partei. Zugleich bedeutet die Wiederwahl als Sprecher eine besondere Verantwortung; ein Mandat, das ich mit gebotener Sorgfalt annehmen möchte. Denn für unseren Bezirksverband stand und steht unser Charlottenburg-Wilmersdorf und seine Menschen stets im Fokus. Ihre Sorgen bilden unsere Aufgaben.

Viele Streitfragen, vom Thaimarkt im Preußenpark hin zum Neubau der Flüchtlingsunterkünfte in Schmargendorf bis zur ewigen Baustelle am Olivaer Platz, spiegeln oft Berlin insgesamt: Der Hauptstadt-Faktor rückt Themen der Landes- und Bundespolitik in den Vordergrund, die auch europäische wie globale Probleme reflektieren – Stichworte Corona, Finanzen, Migration u.v.m.

In Berlin sammeln sich unterschiedliche  Interessenlagen. Deren politische Schnittmenge wird zumeist auf dem Rücken ihrer Bewohner ausgefochten: Siehe die vom Senat tolerierte linksradikale Szene, Diskriminierung von Polizei und Justiz und erodierende Sicherheit. Damit zeigt der Gesetzgeber, was er von seinem Souverän, dem Wähler hält: Nichts! Denn der Steuerzahler, trägt auch in schwierigen Zeiten die Last, die Ihnen Landes- wie Bundesregierung aufbürden: Mangelnde Konzepte für KMU in Zeiten der Pandemie, fehlende Ausrüstung für Polizei und Bundeswehr, hohe Defizite in Bereichen der Pflege, Forschung, Bildung und Digitalisierung.

Dafür mehr Geld für eine naive Migrationspolitik, Erhöhung der Diäten, Aufwand für eine erratische Energieagenda, die weder wirtschaftlich noch umweltfreundlich ist. Pünktlich zum Start der Heizsaison, inmitten der Ära Home Office, ist die Ankündigung höherer CO2 Beiträge, Sprit- und Energiekosten ab 2021 ein Schlag ins Gesicht, besonders für Geringverdiener. Linke Politik ist nicht sozial, sondern teuer. Die mindestens 600 Millionen Euro zur geplanten Erweiterung des Bundeskanzleramtes, deren Zweck und Kosten der Bundesrechnungshof (BRH) bereits rügte, bestätigen den unverantwortlichen Umgang mit unseren Steuergeldern. Aber das regierende Berlin hat im Galopp schon massivere Eckpfeiler unseres gesellschaftlichen Fundaments geschliffen: Ob Staatsgrenzen, Datenspeicherung oder Energieversorgung. Die wirklichen Interessen der Menschen in unserem Land werden aussortiert.

In diesem Newsblog erhalten Sie auch Link und Text zu meiner Videoserie “Bronson in 3”. An dieser Stelle publiziere ich zusätzlich, etwa einmal monatlich, einen längeren Beitrag in Form einer Analyse oder eines Dossiers:  Es geht um Themen wie den Atomausstieg, der problematische Brexit oder Nord Stream 2 und die Energieversorgung aus Russland, zu denen die Hauptstadtmedien nur sehr einseitig Stellung beziehen. Hier werde ich Ihnen mehr Kontext und weitere Hintergründe liefern, um Ihnen eine bessere Übersicht zu ermöglichen.

Viel Freude bei der Lektüre und bleiben Sie frei im Geist,

Ihr

Dr. Hugh Bronson MdA

Sprecher AfD Charlottenburg-Wilmersdorf,

Berlin, im Oktober 2020.